selbst gebackenes Brot aus dem Sonnenhof in Mallnitz

Brot… von der Senior-Chefin der Pension, in der wir unseren Urlaub verbracht haben.

Zwei Wochen nach dem wir wieder zu hause waren, hat sie uns eines ihrer selbst gebackenen Brote zukommen lassen, die es dort immer zum Frühstück gibt, und worauf wir uns jeden Morgen gestürzt haben wie hungrige Wölfe. Es ist s.o.o.o.!!!  g.u.t.!!!

An die hausgemachten Marmeladen will ich gar nicht denken, da muss ich anfangen zu weinen vor Sehnsucht. (Marille, Zwetschge, Kirsche)

Ich glaube ja, insgeheim waren sie froh, als wir abreisten. Immer, nach dem wir den Frühstücksraum verlassen hatten, waren mit uns Zweidrittel des Inhalts der Marmeladengläser verschwunden. Ich habe den Ausdruck, ein Brot „fingerdick“ bestreichen, in eine ganz neue Dimension überführt.

Auf jeden Fall ist das mal ein gutes Marketing-Konzept: den Kunden die besten Produkte ins Haus schicken, damit sie wissen, was ihnen zuhause fehlt.

Der Chef des Hauses ist gleichzeitig auch der Chefkoch und ein, leider noch unentdeckter Sternekoch. Das Haus hat sich den traditionellen alpinen Charakter bewahrt, doch die Zimmer sind modern und „man-kann-vom-Boden-essen“-sauber.

Die E-Bikes, übrigens, kann man gegen die einmalige Gebühr von 15 Euro pro Person für die gesamte Zeit des Aufenthaltes jeden Tag leihen, wann man will, so lange man will.

Hier ist der Link zu der Website vom Sonnenhof in Mallnitz in Kärnten. (Wir hatten eines der Zimmer mit Balkon. s. Titelfoto der Website)

Der jedentagzeichnen-Newsletter erscheint monatlich mit Tipps und Infos rund ums Zeichnen. Um ihn zu abonnieren bitte hier klicken.

2 Gedanken zu „selbst gebackenes Brot aus dem Sonnenhof in Mallnitz

  1. Liebe Martina, deine Urlaubszeichnungen sind wunderbar und bringen so richtig Urlaubsflair rüber! Da bedauere ich es fast, doch auf den Fotoapparat angewiesen gewesen zu sein. Das Einzige, was ich auf dem Campingplatz gezeichnet habe, waren ein paar Weintrauben und dann noch einen Teil der Obstschale – ein Anfang. Liebe Grüße und schön, dass du zurück bist, Petra

  2. Ein Anfang, in der Tat! 🙂 Jetzt geht´s an´s Weitermachen, weiter zeichnen.
    Wenn du mehr zeichnest, singe ich auch wieder öfter. Ich vergesse es glatt immer wieder. Die liebe Gewohnheit bzw. Un-Gewohnheit. Deal?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s