Zitat zu „die Zeichnung rechtzeitig loslassen“

 

trumpet27„Die schönste Linie wird unterbrochen – ausgelöscht – von dem Köder eines nebensächlichen Füllwerks, der den allzu oberflächlichen Betrachter versöhnen soll.“

André Masson

 

 ___________________________________________________________________________

Das kostenlose online-Magazin

„Mit Freude und Leichtigkeit jeden Tag zeichnen“

erscheint monatlich

mit Ideen und Inspirationen zum mühelosen Zeichnen.

Um „Mit Freude und Leichtigkeit jeden Tag zeichnen“ monatlich per E-mail zu erhalten, trage dich bitte in das unten stehenden Formular ein.

(Selbstverständlich werden alle Namen und Adressen vertraulich behandelt und niemals weitergegeben.)

Das online-Magazin kann jederzeit problemlos mit einem einzigen „Klick“ gekündigt werden.

X – Ja, ich möchte gerne kostenlos das online-Magazin „Mit Freude und Leichtigkeit jeden Tag zeichnen“ abonnieren.

Bitte vor dem „Abschicken“ noch mal schnell überprüfen, ob die email-Adresse richtig geschrieben wurde.

Herzliche Grüße und bis bald :-),

3 Gedanken zu „Zitat zu „die Zeichnung rechtzeitig loslassen“

  1. Was für tolle Zitate! Genau zur richtigen Zeit, weil ich das Gefühl habe, mich nach langer Zeit in eine Sackgasse gezeichnet zu haben. Aber auf Dich ist wie immer Verlass, Martina 😊

    Herzliche Grüße aus Madrid!

  2. Liebe Alex,

    falsch eingeschlagene Wege oder gar Sackgassen gibt es in der Kunst nicht, auch wenn diese Metaphern immer wieder gerne bemüht werden, um seine Unzufriedenheit mit sich selbst zu umschreiben. Du fühlst dich in einer Sackgasse, weil dir dein innerer Kritiker erfolgreich eingeredet hat, dass du nicht schnell genug voran kommst. Deshalb denkst du dir, ups, da ich muss wohl in einer Sackgasse festsitzen.
    Das ist alles!!!! Nichts Ernstzunehmendes. Beim Zeichnen und in der Kunst im Allgemeinen, kann man gar nicht ’nicht‘ vorankommen oder gar festsitzen. Das ist nur eine Frage der Perspektive. Es fehlt einem halt manchmal der Überblick, also der Blick von oben, mit dem man erfassen könnte, WAS für einen langen Weg man schon zurückgelegt hat. Das ist aber normal, man drückt sich halt immer die Nase am eigenen Spiegelbild platt und merkt nicht, dass man in Wirklichkeit mit einer Affengeschwindigkeit durch All saust.

    Liebe Grüße,
    Martina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s