9 doofe Gedanken übers Zeichnen, die wir für wahr halten

rose2741. doofer Gedanke:
Wenn ich tatsächlich gut zeichnen könnte, würden mir alle meine Zeichnungen immer gefallen.

Das ist nicht wahr. Manchmal gefällt einem eine Zeichnung sofort nach der Fertigstellung, manchmal nicht. Manchmal gefällt einem eine Zeichnung, mit der man zuerst nichts anfangen konnte, zwei Wochen später ausgesprochen gut und eine Zeichnung, die man zunächst für gut hielt, findet man später langweilig. Das sind alles nur momentane Meinungen. Eine Zeichnung hat ihren Platz innerhalb aller entstehenden Zeichnungen. Manche sind ausdrucksstärker, manche weniger.

2. doofer Gedanke
Wenn ich tatsächlich gut zeichnen könnte, würde es mir jederzeit Freude machen.

Das ist nicht wahr. Es ist völlig normal, dass auch die Freude beim Zeichnen bei unterschiedlichen Anlässen und unter unterschiedlichen Umständen nicht immer dieselbe ist.
Manchmal fühlt man sich im Alltag müde und lustlos, manchmal fühlt man sich im Alltag optimistisch und ist voller Tatendrang. Manchmal fühlt man sich eben auch beim Zeichnen müde und lustlos und manchmal fühlt man sich beim Zeichnen optimistisch und ist voller Tatendrang. (That´s life.)

3. doofer Gedanke
Wenn ich tatsächlich gut zeichnen könnte, würden alle meine Zeichnungen gut finden.

Das ist nicht wahr. Wenn alle deine Zeichnungen gut finden, zeigst du sie entweder nur deiner Oma und deiner Katze oder du bemühst dich, ausschließlich Zeichnungen zu machen, an denen keiner was zu meckern hat. Aber eigentlich sind alle nur tief beeindruckt von der Mühe, die du dir gemacht hast, um diese Zeichnungen anzufertigen. Erst wenn du Menschen begegnest, die mit deinen Zeichnungen nichts anfangen können, weißt du 1. dass du sie schon ziemlich vielen unterschiedlichen Menschen gezeigt hast und 2. dass nur etwas auf deutliche Ablehnung stößt, dass eine eigenständige und unmissverständliche Position bezieht. Und aus denselben Gründen, aus denen es manchen nicht gefällt, gefällt es anderen wiederum ausgesprochen gut.

4. doofer Gedanke
Wenn ich tatsächlich gut zeichnen könnte, könnte ich alles zeichnen, was von mir erwartet wird…

…wie z.B. das Firmenlogo für die Schneiderei meiner Schwester, die Illustrationen für den Gedichtband des Freundes und die Entwürfe für die neuen Küchenmöbel. Das ist aber nicht wahr. Werbegraphiker, Illustrator und Designer sind eigenständige Ausbildungsberufe, für deren Ausübung man sich Spezialwissen aneignen muss, das mit der Fähigkeit zu zeichnen nichts zu tun hat.

5. doofer Gedanke
Wenn ich tatsächlich gut zeichnen könnte, könnte ich Menschen in allen Positionen und alle Tiere und alle Erscheinungsformen dieser Welt aus dem Kopf zeichnen.

Das ist nicht wahr. Auch erfahrene Zeichner können nicht alles „einfach so“ aufs Papier bringen, dass es so aussieht wie eine perfekte Abbildung von was auch immer. Illustratoren, z.B., die unterschiedliche Themen bearbeiten, orientieren sich an Referenzfotos oder bauen auf früheren Arbeiten auf. Realistisch „aus dem Kopf“ zeichnen kann ohne aufwändige Vorstudien niemand.

6. doofer Gedanke
Wenn ich tatsächlich gut zeichnen könnte, hätte ich schon längst meine ganze Familie porträtiert.

Warum das denn? Jedenfalls ist es nicht wahr. Nur weil einem die Familie das Wichtigste und Liebste ist, heißt das nicht, dass man sie automatisch auch zum Thema seiner Kunst machen muss. Wenn man sich tatsächlich zum Porträtisten berufen fühlt, zeichnet man ohnehin so viele Porträts, dass man für die der Familie keine Zeit hat. Außerdem ist genau dieser Wunsch, geliebte Familienangehörige zu zeichnen, ein Vorwand, um seine Zeit, die man mit Zeichnen verbringt, zu rechtfertigen. Man weiß, dass man mit solchen Porträts bei der Familie (und auch bei sich selbst) am höchsten punkten könnte.

7. doofer Gedanke
Wenn ich tatsächlich richtig gut zeichnen könnte, würde ich nie daran zweifeln, dass ich gut zeichnen kann.

Das ist nicht wahr. Das Gefühl zeichnen zu können, ist ein fluktuierendes. Mal fühlt man sich diesbezüglich relativ sicher und dann wieder so unsicher, dass man manchmal nicht weiß, was man mit diesem Stift in der Hand eigentlich anfangen soll.
Nicht nur Künstler, sondern alle Menschen müssen sich immer wieder mit Selbstzweifeln herumschlagen.
Immer dort, wo wir an uns zweifeln, liegt auch unser Schatz begraben. Unsere Zweifel zeigen uns unsere Grenzen auf, die wir dann TROTZ der Zweifel überwinden. Wir zweifeln, wir entscheiden uns zu handeln, wir handeln, wir kommen ein Stück voran und wir zweifeln wieder und immer so weiter.

8. doofer Gedanke
Wenn ich tatsächlich gut zeichnen könnte, würde ich alle auf der Welt bekannten Zeichentechniken beherrschen müssen.

Das ist nicht wahr. Zeichentechniken sind Geschmackssache und je nach Charakter mag man die eine sehr und die andere überhaupt nicht. Der eine mag mit dem Minen-Bleistift ausgeführte exakte Schraffierungen, der andere mit dem Daumen verwischte Schatten. Warum sollte man Zeit verplempern mit etwas, das einem überhaupt nicht liegt? Ausprobieren, ja, das immer, aber sich mit irgendetwas herumquälen? Nein, das macht nicht nur keinen Sinn sondern auch schlechte Laune.

9. doofer Gedanke
Wenn ich richtig gut zeichnen könnte, hätte ich in der Schule in Kunst eine bessere Note gehabt.

Das ist nicht wahr. Haben gute Noten schon jemals mehr über einen Menschen ausgesagt, als in wie weit er sich einem rigiden Schulsystem anpassen kann? Solange es keine grundlegende Reform gibt, müssen wir damit leben, dass wir in unseren Schulen dazu ausgebildet werden, uns zu vergleichen und uns dadurch aneinander anzugleichen. Wer in der Schule aus der Reihe tanzt, bekommt eine schlechte Note. Wer in der Kunst NICHT aus der Reihe tanzt…..der macht sehr wahrscheinlich keine Kunst.

________________________________________________________________

Das kostenlose online-Magazin

„Mit Freude und Leichtigkeit jeden Tag zeichnen“

erscheint monatlich

mit Ideen und Inspirationen zum mühelosen Zeichnen.

Um „Mit Freude und Leichtigkeit jeden Tag zeichnen“ monatlich per e-mail zu erhalten, trage dich bitte in das unten stehende Formular ein. (Selbstverständlich werden alle Namen und Adressen vertraulich behandelt und niemals weitergegeben.)

Das online-Magazin kann jederzeit problemlos mit einem einzigen „Klick“ gekündigt werden.

X – Ja, ich möchte gerne kostenlos das online-Magazin

“Mit Freude und Leichtigkeit jeden Tag zeichnen“ abonnieren.

Bitte vor dem “Abschicken” noch mal schnell überprüfen, ob die email-Adresse richtig geschrieben wurde.

Herzlichen Dank!🙂

2 Gedanken zu „9 doofe Gedanken übers Zeichnen, die wir für wahr halten

  1. Bei mindestens drei blöden Gedanken erwischt😄 Sie hindern mich glücklicherweise nicht mehr am Zeichnen, aber manchmal platzen sie doch noch in meine Gedanken wie ungebetene Gäste … Das Einzige, was dann hilf, ist einfach weiter zu machen …

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s