Um zu zeichnen, braucht man keine Idee

Um zu zeichnen braucht man keine Idee. Du beginnst einfach damit, was direkt vor dir steht, wo immer du gerade zeichnen möchtest.

Alles ist des Zeichnens wert, ob es die Computermaus ist, der Kaffeebecher oder Wiesenblumen in einem Wasserglas.

Beginne mit irgendetwas und wenn du erst einmal tatsächlich angefangen hast, willst du gar nicht mehr aufhören, denn du wirst plötzlich so viel entdecken, was du alles zeichnen willst.

3 Gedanken zu „Um zu zeichnen, braucht man keine Idee

  1. „Alles Wahrnehmen ist auch Denken, alles Denken ist auch Intuition, alles Beobachten ist auch Erfinden.“ Sagt Rudolf Arnheim.

    „Alles Beobachten ist auch Erfinden.“ Das ist großartig! Zeichnen ist ja ichts anderes als Beobachten. Und Erfinden ist nichts anderes als die Anwendung von Ideen. Das Zeichnen ist also ein permanentes Abfackeln von Ideen, ein Ideenfeuerwerk.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.