Bugs Bunny

Ich habe einen roten Bugs Bunny-Kaffeebecher und den benutze ich fast jeden Tag. Sagt das irgendetwas über meinen Charakter aus? Nö, oder? Aber Karotten esse ich sehr gerne.

Mit einem Stück Kohle und Zeichenblock im Wald

Mit Kohle kann man sehr abwechslungsreich und locker zeichnen. Man kann mit der breiten Seite großflächig arbeiten und mit der Spitze oder Kante schmale und dunkle Striche ziehen ohne den Stift zu wechseln. Kleiner Nachteil, besonders unterwegs: Kohle verwischt. Zuhause habe ich die Zeichnungen mit Haarspray fixiert. Vermutlich werden sie deshalb früher oder später vergilben. Das „normale“ Fixativ-Spray für Kohle und Pastell riecht aber sehr unangenehm und ich vermute, es beim Sprayen einzuatmen ist gesundheitlich bedenklicher als Haarspray. Ich kann mich da aber täuschen. Für sachdienliche Hinweise zu einer umweltverträglichen und nicht-gesundheitsschädlichen Art Kohlezeichnungen und Pastelle zu fixieren, wäre ich außerordentlich dankbar.

Eine Echse ist mir im Wald nicht begegnet. Aber wie das halt beim Zeichnen so ist: mit dem Zeichenstift in der Hand sieht man oft mehr, als man für möglich hält.


Sprechender Flaschenöffner

„YaaaHooo, this tabasco is HOT. Quick, give me a cold one.“ Und dann hört man das Geräusch von in ein Glas einlaufendes Bier.

Diesen Flaschenöffner haben wir schon ein paar Jahre, aber jedesmal, wenn ich das höre, muss ich wieder lachen. (ok, zugegeben, ich bin leicht zum Lachen zu bringen)