Zeichenworkshop in München am Samstag, 19. August 2017

Workshop in München

„Mit Freude und Leichtigkeit zeichnen“

in der Glyptothek

am Samstag, den 19. August 2017

von 10.30 Uhr bis 15.30/16.00 Uhr

– nur noch 2 Plätze frei –
nur noch 1 Platz frei

Zeichnen ist etwas Wunder-volles ( voll der Wunder), denn durch das Zeichnen erkennen wir in allem, was uns umgibt das Wundervolle.
Leider ist vielen von uns das „Wundern“ beim Zeichnen schon sehr früh ausgetrieben worden. Stattdessen sollten wir „richtig“ zeichnen und „genau“ zeichnen und nur das, was alle sehen und nicht das, was nur wir sehen.

Es ist aber unser ganz eigener Blick, unsere eigene Auffassung, unser eigener Eindruck, der unsere Zeichnungen ausdrucksstark und eindrucksvoll macht, sofern wir es uns erlauben.

Wenn du Lust hast, endlich DEIN eigenes Zeichnen zu entdecken, deine eigenen Linien zu finden, deine eigene Sichtweise zu Papier zu bringen, dann würde ich mich sehr freuen, dich am Samstag, 19. August in der Glyptothek begrüßen zu dürfen.

HIER findest du das Informationsblatt zur Anmeldung

So haben Teilnehmer frühere Workshops erlebt:

„Es war für mich ein Meilenstein auf meinem Zeichenweg. Es gibt für mich ein davor und danach. Du hast mir so eine innere Freiheit geschenkt, dass ich fast nach Hause geflogen bin.“ Johannes

„Es war ein wunderbarer Workshop. Erledigt, aber überglücklich und voll mit neuen Eindrücken habe ich meine Heimreise angetreten.“ Beate

„Der Workshop hat mir sehr viel Spaß gemacht, auch die kleinen guten Tricks, die so gerne in Vergessenheit geraten, und dann zu erleben, dass es funktioniert. Da ist man von den eigenen Zeichnungen überrascht.“ Sabine

„Ich habe viel gelernt und bin jetzt bis in die Fingerspitzen motiviert.“ Peter

„Mit Freude und Leichtigkeit zeichnen“

Dieser Workshop wird dich dazu inspirieren mit deinem eigenen Zeichnen und mit deiner eigenen Art des zeichnerischen Ausdrucks wieder intensiven Kontakt aufzunehmen.

Wenn du nicht so oft zeichnest, wie du es dir wünschst oder wenn du lange nicht mehr gezeichnet hast, findest du hier Anregungen und Inspirationen, um dich mühelos und mit Freude wieder regelmäßig dem Zeichnen zuzuwenden.

Wenn du dir deines eigenen unvergleichlichen Ausdrucks „selbst bewusst“ wirst, fällt es dir leicht, den inneren Kritiker zu überhören und wieder „selbstbewusst“ und mit Begeisterung zu zeichnen.

So kannst du deine Zeichnungen mühelos entstehen lassen, ohne den Entstehungsprozess ständig kritisch zu kontrollieren und zu bewerten.

Ich zeige dir, wie du unmittelbar sehen kannst und wie dir ausdrucksstarke und authentische Zeichnungen gelingen, die keinen Vergleich scheuen müssen, weil sie einzigartig und unvergleichlich sind.

Wie läuft so ein Workshop eigentlich ab?

Bevor ich diese Frage beantworte, will ich zunächst einmal erklären, wie meine Workshops NICHT ablaufen.

– Es werden KEINE konventionellen Zeichentechniken vermittelt, wie man sie als Lektionen in manchen Lehrbüchern findet, wie z.B. Schraffieren, Graustufenfelder anlegen oder ein Ei unter einer gedachten Lichtquelle von links oben zeichnen.

– Ich gehe NICHT während des Zeichnens herum, um den Zeichnern über die Schulter zu schauen und sie auf sogenannte Fehler aufmerksam zu machen.

– Es geht NICHT um ‚falsch oder richtig‘ oder um ‚besser oder schlechter‘ zeichnen als….

Wenn du jetzt noch Lust hast weiterzulesen, ist ein Workshop, so wie ich ihn anbiete, sehr wahrscheinlich etwas für dich.

Beim ersten Zusammentreffen der Gruppe nennen wir nur unsere Vornamen und es gibt keine dieser üblichen Vorstellungsrunden.
Das ‚Woher‘ und ‚Wohin‘ und ‚Was mache ich sonst noch‘ bleiben draußen vor der Tür.

Ich stelle mir die Runde der Zeichner immer gerne als eine zufällig zusammengewürfelte Gruppe Reisender vor, die für eine gewisse Zeit gemeinsam auf Entdeckungstour gehen.

Im Laufe des Tages bitte ich die Teilnehmer, sich auf verschiedene Zeichenexperimente einzulassen.
Ich erkläre das jeweilige Experiment und los geht´s mit dem Zeichnen – jeder für sich.

Nach einer vorgegebenen Zeit kommen wir wieder zusammen, und wer mag (!), erzählt von seinen Erfahrungen, die er während des jeweiligen Reiseabschnittes sammeln konnte.
Es kommt dann immer zu einem regen Austausch, weil natürlich jeder durch die Erfahrungen der anderen auch Erkenntnisse für sich selbst gewinnen kann.

Auf diese Weise bewegen wir uns zeichnend und miteinander sprechend durch die Säle des Museums.

Die Zeichen-Experimente sind dazu gedacht, die Zeichner herauszufordern, den Prozess des Zeichnens zu hinterfragen und neu zu erleben.

Das unmittelbare Sehen und Erleben stehen im Mittelpunkt so eines Zeichenworkshops, denn nur, was den Zeichner innerlich beeindruckt, kann er auf seine einzigartige und unvergleichliche Weise auf dem Papier adäquat zum Ausdruck bringen.

Welche Experimente das sind, verrate ich natürlich nicht. Dann wäre ja die Überraschung weg.

Aber am Ende des Tages wird sich für jeden Zeichner etwas verändert haben und für jeden wird es etwas anderes sein.

HIER findest du das Informationsblatt zur Anmeldung

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Workshop in München „Mit Freude und Leichtigkeit zeichnen“ am SONNTAG, 24. Juli 2016

a Glyptothek außen 1„Mit Freude und Leichtigkeit zeichnen“

Workshop in München in der Glyptothek

SONNTAG, 24. Juli 2016

von 10.30 Uhr bis 15.30/16.00 Uhr

Um zu den Anmeldeinformationen zu gelangen, bitte diesem Link HIER folgen.

“ Ein Workshop bei Martina ist eine Reise zum eigenen, ganz persönlichen zeichnerischen und authentischen Ausdruck und ein echter Befreiungsschlag für angstfreies Zeichnen!“ Alex K.

Es geht einem oft so, oder?

Obwohl man das Zeichnen eigentlich mag und man sich wünscht, man würde öfter zeichnen, wird es dann doch irgendwie als lästig und mühsam empfunden.
Man will zwar zeichnen, aber am liebsten hätte man die Zeichnung sofort und auf der Stelle fertig, ohne sie tatsächlich erst zeichnen zu müssen.
Man merkt oft einfach nicht, wie sehr man ausschließlich darauf fixiert ist, eine „gute“ und vorzeigbare Zeichnung zu produzieren und man das eigentliche Zeichnen am liebsten überspringen würde.
Wenn man immer nur ein fertiges Endprodukt im Kopf hat und dadurch auf einmal so viel von dessen Gelingen abhängt (Kann ich umsetzen, was ich mir vorgenommen habe. Finden andere gut, was ich mache. Bin ich gut. usw.), macht die ganze Sache plötzlich keinen wirklichen Spaß mehr.
Man muss es sich aber nicht so schwer machen.
Zeichnen kann etwas Leichtes sein, wenn man bereit ist, seinen Fokus zu verschieben, und zwar weg vom ‚Endprodukt Zeichnung‘ hin zum ‚Erlebnis Zeichnen.‘
 
Wenn man bereit ist, jeden Moment des Zeichnens bewusst zu erleben und zuzulassen, mit dem Stift unmittelbar auf den Moment zu antworten, anstatt einer festgelegten Vorstellung hinterher zu jagen, gelingen, wie nebenbei, ausdrucksstarke und beeindruckende Zeichnungen.
 
Wenn du erleben möchtest, wie gut es tut, endlich mühelos zu zeichnen, und zwar ohne Umwege über das konventionelle
„ich kann das nicht – Zähne knirschen – muss mehr üben“-Gedöns, würde ich mich sehr freuen, dich am Sonntag, 24. Juli 2016 in der Glyptothek begrüßen zu können.
 

Dieser Workshop wird dich dazu inspirieren mit deinem eigenen Zeichnen und mit deiner eigenen Art des zeichnerischen Ausdrucks intensiven Kontakt aufzunehmen.

Wenn du nicht so oft zeichnest, wie du es dir wünschst oder wenn du lange nicht mehr gezeichnet hast, findest du hier die Motivation dich wieder mit Freude regelmäßig dem Zeichnen zuzuwenden.
 
Wer nämlich glaubt, man müsse es zuerst irgendwelchen Konventionen entsprechend „richtig“ machen, verliert schnell die Freude am Zeichnen und greift schließlich gar nicht mehr zum Stift.
 
Wenn du dir deines eigenen unvergleichlichen Ausdrucks „selbst bewusst“ wirst, fällt es dir leicht, den inneren Kritiker zu überhören und wieder „selbstbewusst“ und mit Begeisterung zu zeichnen.
Dann lässt du deine Zeichnungen mühelos entstehen, ohne deren Entstehungsprozess ständig kritisch zu kontrollieren.
 
Ich zeige dir, wie du unmittelbar sehen kannst, ohne dir von deinem Verstand sagen zu lassen, was er glaubt, was du sehen solltest. So werden dir ausdrucksstarke Zeichnungen gelingen, die keinen Vergleich scheuen müssen, weil sie einzigartig und unvergleichlich sind.

Um zu den Anmeldeinformationen zu gelangen, bitte diesem Link HIER folgen.

______________________________________________________________________

 

Das sagen Teilnehmer früherer Workshops:

„Ich hatte meinen ersten Workshop mit Martina in Frankfurt… damals nach einer sehr langen Zeichenpause… Mittlerweile gönne ich mir mein eigenes kleines Atelier und es geht wirklich nicht einen einzigen Tag ohne irgend etwa gezeichnet zu haben…
Dank Martina fand ich wieder zu mir und meinen Zeichnungen zurück!“
Petra
 
„Ich war einfach sprachlos. Ich bin mit wenigen Erwartungen gekommen und wollte einfach mal ausprobieren, ob ich nicht einige neue Impulse sammeln kann.
Das Ergebnis war überwältigend! Du hast mir im großen Haus der Kunst eine Tür zu einem weiten Raum gezeigt und geöffnet.“ 
Klaus
 
„Ein Workshop bei Martina ist eine Reise zum eigenen, ganz persönlichen zeichnerischen und authentischen Ausdruck und ein echter Befreiungsschlag für angstfreies Zeichnen!“ 

Alex

„Seid dem Workshop gehe ich nicht mehr ohne Papier und Stift aus dem Haus…manchmal zeichne ich nur mit den AUGEN, aber ich habe einen neuen Zugang zum Zeichnen gefunden…dank Dir.“ Ruth 

Köln 13. Februar 2016 - 1

Das war  die ganze fröhliche Truppe, die sich letzten Februar in Köln im Römisch-Germanischen Museum getroffen hatte. Manchmal machen wir zum Abschluß ein Gruppenfoto, manchmal auch nicht, ganz wie es sich ergibt und wie alle Lust haben. Veröffentlicht werden diese Fotos selbstverständlich nur mit der Zustimmung jedes Einzelnen.

 __________________________________________________________________

Wie läuft so ein Workshop eigentlich ab?

Bevor ich diese Frage beantworte, will ich zunächst einmal erklären, wie meine Workshops NICHT ablaufen.

– Es werden KEINE konventionellen Zeichentechniken vermittelt, wie man sie als Lektionen in manchen Lehrbüchern findet, wie z.B. Schraffieren, Graustufenfelder anlegen oder ein Ei unter einer gedachten Lichtquelle von links oben zeichnen.

– Ich gehe NICHT während des Zeichnens herum, um den Zeichnern über die Schulter zu schauen und sie auf sogenannte Fehler aufmerksam zu machen.

– Es geht NICHT um ‚falsch oder richtig‘ oder um ‚besser oder schlechter‘ zeichnen als….

Wenn du jetzt noch Lust hast weiterzulesen, ist ein Workshop, so wie ich ihn anbiete, sehr wahrscheinlich etwas für dich.

Beim ersten Zusammentreffen der Gruppe nennen wir nur unsere Vornamen und es gibt keine dieser üblichen Vorstellungsrunden.
Das ‚Woher‘ und ‚Wohin‘ und ‚Was mache ich sonst noch‘ bleiben draußen vor der Tür.

Ich stelle mir die Runde der Zeichner immer gerne als eine zufällig zusammengewürfelte Gruppe Reisender vor, die für eine gewisse Zeit gemeinsam auf Entdeckungstour gehen.

Im Laufe des Tages bitte ich die Teilnehmer, sich auf verschiedene Zeichenexperimente einzulassen.
Ich erkläre das jeweilige Experiment und los geht´s mit dem Zeichnen – jeder für sich.

Nach einer vorgegebenen Zeit kommen wir wieder zusammen, und wer mag (!), erzählt von seinen Erfahrungen, die er während des jeweiligen Reiseabschnittes sammeln konnte.
Es kommt dann immer zu einem regen Austausch, weil natürlich jeder durch die Erfahrungen der anderen auch Erkenntnisse für sich selbst gewinnen kann.

Auf diese Weise bewegen wir uns zeichnend und miteinander sprechend durch die Säle des Museums.

Die Zeichen-Experimente  sind dazu gedacht, die Zeichner herauszufordern, den Prozess des Zeichnens zu hinterfragen und neu zu erleben.

Das unmittelbare Sehen und Erleben stehen im Mittelpunkt so eines Zeichenworkshops, denn nur, was den Zeichner innerlich beeindruckt, kann er auf seine einzigartige und unvergleichliche Weise auf dem Papier adäquat zum Ausdruck bringen.

Welche Experimente das sind, verrate ich natürlich nicht. Dann wäre ja die Überraschung weg.
Aber am Ende des Tages wird sich für jeden Zeichner etwas verändert haben und für jeden wird es etwas anderes sein.

Um zu den Anmeldeinformationen zu gelangen, bitte diesem Link HIER folgen.

Workshop in München „Mit Freude und Leichtigkeit zeichnen“ am Sonntag, 03. Januar 2016

Glyptothek„Mit Freude und Leichtigkeit zeichnen“

Workshop in München in der Glyptothek

am Sonntag, 03. Januar 2016

von 10.30 Uhr bis 15.30/16.00 Uhr–

– ausgebucht –

Um zu den Anmeldeinformationen zu gelangen, bitte diesem LINK folgen.

“ Ein Workshop bei Martina ist eine Reise zum eigenen, ganz persönlichen zeichnerischen und authentischen Ausdruck und ein echter Befreiungsschlag für angstfreies Zeichnen!“ Alex K.

Es geht einem oft so, oder?

Obwohl man das Zeichnen eigentlich mag und man sich wünscht, man würde öfter zeichnen, wird es dann doch irgendwie als lästig und mühsam empfunden.
Man will zwar zeichnen, aber am liebsten hätte man die Zeichnung sofort und auf der Stelle fertig, ohne sie tatsächlich erst zeichnen zu müssen.
Man merkt oft einfach nicht, wie sehr man ausschließlich darauf fixiert ist, eine „gute“ und vorzeigbare Zeichnung zu produzieren und man das eigentliche Zeichnen am liebsten überspringen würde.
Wenn man immer nur ein fertiges Endprodukt im Kopf hat und dadurch auf einmal so viel von dessen Gelingen abhängt (Kann ich umsetzen, was ich mir vorgenommen habe. Finden andere gut, was ich mache. Bin ich gut. usw.), macht die ganze Sache plötzlich keinen wirklichen Spaß mehr.
Man muss es sich aber nicht so schwer machen.
Zeichnen kann etwas Leichtes sein, wenn man bereit ist, seinen Fokus zu verschieben, und zwar weg vom ‚Endprodukt Zeichnung‘ hin zum ‚Erlebnis Zeichnen.‘
Wenn man bereit ist, jeden Moment des Zeichnens bewusst zu erleben und zuzulassen, mit dem Stift unmittelbar auf den Moment zu antworten, anstatt einer festgelegten Vorstellung hinterher zu jagen, gelingen, wie nebenbei, ausdrucksstarke und beeindruckende Zeichnungen.
Wenn du erleben möchtest, wie gut es tut, endlich mühelos zu zeichnen, und zwar ohne Umwege über das konventionelle
„ich kann das nicht – Zähne knirschen – muss mehr üben“-Gedöns, würde ich mich sehr freuen, dich am Sonntag, 03. Januar 2016 in der Glyptothek begrüßen zu können.

 – ausgebucht –

 

Alexander

Dieser Workshop wird dich dazu inspirieren mit deinem eigenen Zeichnen und mit deiner eigenen Art des zeichnerischen Ausdrucks intensiven Kontakt aufzunehmen.

Wenn du nicht so oft zeichnest, wie du es dir wünschst oder wenn du lange nicht mehr gezeichnet hast, findest du hier die Motivation dich wieder mit Freude regelmäßig dem Zeichnen zuzuwenden.
Wer nämlich glaubt, man müsse es zuerst irgendwelchen Konventionen entsprechend „richtig“ machen, verliert schnell die Freude am Zeichnen und greift schließlich gar nicht mehr zum Stift.
Wenn du dir deines eigenen unvergleichlichen Ausdrucks „selbst bewusst“ wirst, fällt es dir leicht, den inneren Kritiker zu überhören und wieder „selbstbewusst“ und mit Begeisterung zu zeichnen.
Dann lässt du deine Zeichnungen mühelos entstehen, ohne deren Entstehungsprozess ständig kritisch zu kontrollieren.
 

Ich zeige dir, wie du unmittelbar sehen kannst, ohne dir von deinem Verstand sagen zu lassen, was er glaubt, was du sehen solltest. So werden dir ausdrucksstarke Zeichnungen gelingen, die keinen Vergleich scheuen müssen, weil sie einzigartig und unvergleichlich sind.

Um zu den Anmeldeinformationen zu gelangen, bitte diesem LINK folgen.

______________________________________________________________________

 

Das sagen Teilnehmer früherer Workshops:

„Es war für mich wirklich ein sehr inspirierender und wohltuender Tag und ich kann nun anders ans Zeichnen herangehen, viel freier und voller Freude.“
Barbara
„Von ‚ich kann nicht zeichnen“ zu ‚beim Zeichnen fühle ich mich glücklich‘ – das ist der Quantensprung, den mir dein Kurs geschenkt hat.“
Petra
„Was ich alles an Perspektiven, an geöffneten Türen mitgenommen habe…ich wüsste gar nicht, wo ich anfangen sollte.“
Hartmut
„Vielen Dank für die viele Mühe, die du dir gemacht hast, um diesen Workshop zu einer Erfahrung zu machen, die mir sehr lange im Gedächtnis bleiben und meine Sichtweise des Zeichnens ganz bestimmt nachhaltig beeinflussen wird.“
Anja
„Ein sehr reicher Tag mit vielen wertvollen Anregungen und Ermutigungen.“
Martin
„Du hast wirklich eine wundervolle Art zu motivieren, so ganz unkompliziert an das Zeichnen heranzugehen.“
Marko

 __________________________________________________________________

Um zu den Anmeldeinformationen zu gelangen, bitte diesem LINK folgen.

 __________________________________________________________________________

Das kostenlose online-Magazin

„Mit Freude und Leichtigkeit jeden Tag zeichnen“

erscheint monatlich

mit Ideen und Inspirationen zum mühelosen Zeichnen.

Um „Mit Freude und Leichtigkeit jeden Tag zeichnen“ monatlich per E-mail zu erhalten, trage dich bitte in das unten stehenden Formular ein.

(Selbstverständlich werden alle Namen und Adressen vertraulich behandelt und niemals weitergegeben.)

Das online-Magazin kann jederzeit problemlos mit einem einzigen „Klick“ gekündigt werden.

X – Ja, ich möchte gerne kostenlos das online-Magazin „Mit Freude und Leichtigkeit jeden Tag zeichnen“ abonnieren.

Bitte vor dem „Abschicken“ noch mal schnell überprüfen, ob die email-Adresse richtig geschrieben wurde.

Herzliche Grüße und bis bald :-),

Zeichenworkshop in München in der Glyptothek am Sonntag, den 04. Januar 2015

„Mit FREUDE und LEICHTIGKEIT zeichnen“

Zeichenworkshop in München

am Sonntag, den 04. Januar 2015

in der Glyptothek

von 10.30 Uhr bis 15.30 Uhr (bzw. bis 16.00 Uhr bei Bedarf)

 – nur noch 1 Platz frei! –

– AUSGEBUCHT –

IMG_0753 - KopieDer Zeichenworkshop, der am 3. Januar stattfindet, war ratzfatz ausgebucht, und ich erhielt mehr Anfragen als Plätze vorhanden sind.

Da dachte ich mir, ich bleibe einfach einen Tag länger in München und biete einen weiteren Termin an und zwar am

SONNTAG, den 4. Januar 2014
von 10.30 Uhr bis 15.30 Uhr (bzw. bis 16.00 Uhr bei Bedarf)

Die Glyptothek ist wirklich ein ungewöhnlich schön gestaltetes Museum. Die Räume sind hoch und sehr hell und es gibt genug Platz, um sich auch mal abseits der anderen Besucher, auf einem der Klappstühle ungestört zum Zeichnen niederzulassen.

Über diesen LINK gelangst du zur Inmeldeinformation.

Zeichnen ist….

etwas so Wundervolles und doch wird es von vielen, die sich für´s Zeichnen interessieren und nur allzu gerne öfter zeichnen würden, als schwierig und mühsam empfunden.

Oft fürchtet man sich so sehr davor, falsch zu zeichnen, dass man es lieber ganz lässt.

Der Glaube „nicht richtig“ oder „nicht gut genug“ zeichnen zu können ist weit verbreitet und hindert viele daran, jederzeit und bei jeder Gelegenheit mit Freude und Enthusiasmus zum Zeichenstift zu greifen.

In diesem Zeichenworkshop wird das Zeichnen nicht „geübt“ werden.

Es wird nicht darum gehen „richtig“ oder „falsch“ oder „besser/schlechter als…“ zu zeichnen.

Dieser Workshop wird die Teilnehmer dazu inspirieren, mit der jeweils ganz eigenen Art des Zeichnens (wieder?) intensiven Kontakt aufzunehmen, und zwar ohne Umwege über das konventionelle
„ich kann das nicht – Zähne knirschen – muss mehr üben“ – Gedöns.

Wer glaubt, man muss es zuerst irgendwelchen Konventionen entsprechend „richtig“ machen, verliert schnell die Freude am Zeichnen und greift schließlich gar nicht mehr zum Stift.

Wenn man sich jedoch seines eigenen unvergleichlichen Ausdrucks „selbst bewusst“ wird, fällt es leicht, den inneren Kritiker zu überhören und wieder „selbstbewusst“ und mit Begeisterung zu zeichnen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn du Lust hast, am Sonntag, den 04. Januar 2015 mit in die Glyptothek zu kommen, um zu erleben, wie auch du jederzeit mühelos zeichnen kannst.

Wenn du dich anmelden möchtest, bitte HIER klicken.

(Anmeldungen werden nach der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.)

____________________________________________________________________________

Das sagen Teilnehmer früherer Workshops:

„Du hast uns einfach zum Zeichnen gebracht, man könnte fast sagen ‚verführt‘ und dabei jeden so genommen wie er ist, ohne zu vergleichen und zu beurteilen. Ich bin fast nach Hause getanzt, weil ich so beschwingt war.“ Alex

„Von ‚Ich kann nicht zeichnen‘ zu ‚Beim Zeichnen fühle ich mich glücklich‘ – das ist der Quantensprung, den mir dein Kurs geschenkt hat.“ Petra

„Du hast wirklich eine wundervolle Art zu motivieren, so ganz unkompliziert an das Zeichnen heranzugehen.“ Marko

„Vielen Dank für die Mühe, die du dir gemacht hast, um diesen Workshop zu einer Erfahrung zu machen, die mir sehr lange im Gedächtnis bleiben und meine Sichtweise des Zeichnens ganz bestimmt nachhaltig beeinflussen wird.“ Anja

„Was ich alles an Perspektiven, an geöffneten Türen mitgenommen habe…ich wüsste gar nicht, wo ich anfangen sollte.“
Hartmut

„Auch wenn ich manchen Input erst zeitverzögert umsetzen kann, schätze ich deine geschickte und fortlaufende Rhetorik – wunderbar in Fragen und Anstöße verpackt und mit einer großen Portion Nachhaltigkeit.“ Barbara

„Ein sehr reicher Tag mit vielen wertvollen Anregungen und Ermutigungen.“Martin

„Es war toll und für mich genau das, was ich seit langem suchte. Ich bin immer noch begeistert.“ Elisabeth

__________________________________________________________________

Alexander der GroßeIn der Glyptothek in München herrscht eine ganz besondere Atmosphäre. Durch die hohen Fenster fühlt man sich nicht wie in irgendeinem ollen Museum eingesperrt. Es ist dort taghell und man erlebt die Ausstellungsstücke bei natürlichem Licht. Die cremefarbenen Wände und die hohen Bögen lassen alles erhaben und edel erscheinen.
Als Besucher fühlt man sich in Jeans ein bisschen under dressed, als wäre man unversehens in ein elegantes Fest hineingeraten. Und dabei haben die meisten, der dauerhaft Anwesenden, noch nicht mal viel an.
Die weißen Statuen und Portraitbüsten stehen dort nicht einfach nur herum. Sie scheinen zu atmen und präsentieren anmutig und selbstbewusst ihre Körper und Gewänder.

Manche scheinen die Besucher direkt anzusprechen, andere wiederum schauen versonnen in die Ferne und träumen von ihrer heroischen Vergangenheit.

Kurz gesagt: es herrschen dort optimale Bedingungen zum Zeichnen.

Glyptothek

Das kostenlose online-Magazin

„Mit Freude und Leichtigkeit jeden Tag zeichnen“

erscheint monatlich

mit Ideen und Inspirationen zum mühelosen Zeichnen.

Um „Mit Freude und Leichtigkeit jeden Tag zeichnen“ monatlich per e-mail zu erhalten, trage dich bitte in das unten stehende Formular ein. (Selbstverständlich werden alle Namen und Adressen vertraulich behandelt und niemals weitergegeben.)

Das online-Magazin kann jederzeit problemlos mit einem einzigen „Klick“ gekündigt werden.

X – Ja, ich möchte gerne kostenlos das online-Magazin

“Mit Freude und Leichtigkeit jeden Tag zeichnen“ abonnieren.

Bitte vor dem “Abschicken” noch mal schnell überprüfen, ob die email-Adresse richtig geschrieben wurde.

Herzlichen Dank! 🙂

Anmeldung für Interessenten an Workshops in München und/oder Wien

Nächstes Jahr im Januar bin ich in MÜNCHEN und veranstalte wieder einen Zeichenworkshop in der Glyptothek und zwar am Samstag, den 3. Januar 2015 von 10.30 Uhr bis 15.30/16.00 Uhr
Mehr Informationen werden noch bekannt gegeben.
Im unten stehenden Formular kannst du dich völlig unverbindlich eintragen und ich informiere dich sofort, noch vor allen anderen, quasi als München-VIP, sobald Termine in München feststehen.
In 2015, irgendwann in der Zeit zwischen Januar und März, plane ich, einen Zeichenworkshop in WIEN im Naturhistorischen Museum zu veranstalten.
Wenn du dich auf die Interessentenliste für Wien setzen lassen möchtest, kannst du dich ebenfalls im unten stehenden Formular völlig unverbindlich eintragen und ich informiere dich sofort, noch vor allen anderen, quasi als Wien-VIP, sobald das Datum für Wien feststeht.
_______________________________________________________________________________

Vielen Dank! 🙂

Zeichen-Workshop in München im Mai 2014

Glyptothek

AUSGEBUCHT!!!!

Nur noch 2 Plätze frei!

NUR NOCH 1 Platz frei!!!

„Mit Freude und Leichtigkeit zeichnen“

Zeichen-Workshop mit Martina Wald

in München

am Freitag, den 02. Mai 2014

in der Glyptothek in München

von 10 Uhr bis 15 Uhr.

Wer daran teilnehmen möchte, bitte für weitere Infos HIER klicken.

Dieser Workshop soll die Teilnehmer inspirieren mit dem eigenen Zeichnen und mit der eigenen Art des zeichnerischen Ausdrucks wieder intensiven Kontakt aufzunehmen.

Wer nicht so oft zeichnet, wie er es sich wünscht oder wer lange nicht mehr gezeichnet hat, findet hier die Motivation, sich wieder mit Freude regelmäßig dem Zeichnen zuzuwenden.

Es wird viel gezeichnet werden, aber wir tauschen uns auch darüber aus, was uns das Zeichnen bedeutet, was uns zum Zeichnen bewegt und was uns am Zeichnen begeistert.

Nur ein selbstbewusster Zeichner, der seiner Selbstkritik nicht das Feld überlässt, zeichnet oft und viel und mit Begeisterung.

____________________________________________________________

IMG_0750 - KopieIn der Glyptothek in München herrscht eine ganz besondere Atmosphäre. Durch die großen Fenster fühlt man sich dort nicht wie in irgendeinem ollen Museum eingesperrt, sondern erlebt die Ausstellungstücke bei natürlichem Licht.

Es ist dort taghell und die cremefarbenen Wände und hohen Bögen machen alles so erhaben und edel.

In Jeans fühlt man sich als Besucher ein bisschen under dressed, als wäre man unversehens mitten in ein elegantes Fest hineingeraten. Und dabei haben die meisten, der dauerhaft Anwesenden, noch nicht mal viel an.

Die weißen Statuen und Portraitbüsten stehen dort nicht einfach nur so herum, sie scheinen zu atmen und präsentieren anmutig und selbstbewusst ihre Körper und Gewänder.

Manche scheinen die Besucher direkt anzusprechen, andere wiederum schauen versonnen in die Ferne und träumen von ihrer heroischen Vergangenheit.

Kurz gesagt: es herrschen dort optimale Bedingungen zum Zeichnen.

IMG_0734 - KopieWenn du dich für den Workshop am Freitag, den 2. Mai 2014 von 10 Uhr bis 15 Uhr interessierst und daran teilnehmen möchtest, dann klicke bitte HIER, um zum Info-Blatt zu gelangen.

Es können nur 7 Zeichner daran teilnehmen.

Anmeldungen werden nach der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Ich freue mich darauf, dich in der Glyptothek zu treffen.

____________________________________________________

Ich sehe ja meine Aufgabe nicht darin, den Teilnehmern meiner Workshops „beizubringen“, wie ‚man‘ zeichnet.

Nein, ich will sie Erfahrungen mit dem Zeichnen machen lassen, die sie von selbst ihren ganz persönlichen und einzigartigen Zeichen-Ausdruck finden lassen, und zwar ohne Umwege über das konventionelle

„Ich kann das nicht – Zähne knirschen – muss mehr üben“– Gedöns.

Wenn man glaubt, man muss es zuerst irgendwelchen Konventionen entsprechend „richtig“ machen, verliert man die Freude daran und greift schließlich gar nicht mehr zum Stift.

Dabei sind es doch wirklich nur die eigene Sichtweise und das eigene Empfinden, die zu einzigartigen und sehenswerten Zeichnungen führen.

So, jetzt habe ich mich wieder hinreißen lassen. Ich wollte doch hier an dieser Stelle gar nicht so viel schreiben.

Was ich eigentlich sagen will:

Die schönen Rückmeldungen, die ich von den Teilnehmern und Teilnehmerinnen meiner Workshops bekomme, freuen mich so sehr und sind für mich so ermutigend und wertvoll.

Ich habe die Erlaubnis, folgende Zitate hier zu veröffentlichen:

„Danke für den sehr schönen Workshop heute! Danke für die Impulse, die gute Atmosphäre, die tollen Ideen und für einen sehr erfreulichen Tag.“  Silke

„War so schön wieder – da lohnt sich der Urlaubstag auf jeden Fall.“  Charlotte

„Ich habe viel gelernt und schaue mir Gesichter jetzt ganz anders an….ich bin in den letzten Tagen schon viel sicherer geworden beim Gesichter zeichnen. Das habe ich dir und deinen super Methoden zu verdanken.“  Annette

„Das Programm war tatsächlich so intensiv, dass ich gar nicht ans Fotografieren gedacht habe. Es hat wirklich Spaß gemacht“  Barbara

„Es war sehr spannend mit dir und den Anderen. Ich freue mich schon auf einen nächsten Workshop.“ Karin

„Der Kurs hat mich begeistert. Tolle Ideen. Ich komme gern zu einem nächsten Kurs.“ Cornelia

„Ich bin noch immer völlig hin und weg von all den Ideen, mit denen du uns den Tag gestaltet hast und ich habe sehr, sehr viel mit nach Hause genommen. Du hast wirklich eine wundervolle Art zu motivieren, so ganz unkompliziert an das Zeichnen heranzugehen.“ Marko

„Dein Workshop-Stil hat mir sehr gefallen. Du hast uns einfach zum Zeichnen gebracht, man könnte fast sagen ‚verführt‘ und dabei jeden so genommen, wie er ist, ohne zu vergleichen und zu beurteilen. Gerade deshalb war es möglich die Einzigartigkeit und Schönheit der Zeichnungen aller Teilnehmer wahrzunehmen und sich daran zu freuen. Ich habe in anderen Zeichenkursen auch schon das Gegenteil erlebt und bin dann immer ziemlich geknickt nach Hause geschlichen. Nach deinem Workshop bin ich fast nach Hause getanzt, weil ich so beschwingt war!“ Alex

Zur Anmeldung für den Workshop in München bitte HIER klicken.

Glyptothek von Glyptothek - Kopie