Das neue Buch von Susanne Haun auf der Frankfurter Buchmesse

20131013_121045_resized20131013_121301_resized20131013_121154_resizedLetzten Sonntag war ich, wie jedes Jahr,  auf der Frankfurter Buchmesse, und langsam wird es schon zu einer Tradition, dass ich mir jedes Jahr das jeweils neu erschienene Buch von Susanne Haun beim Verlag Edition Michael Fischer” anschaue.

Susanne Haun ist Künstlerin und Zeichnerin von Beruf, lebt und arbeitet in Berlin und studiert neben ihrem Beruf als Künstlerin, Kunstgeschichte und Philosophie.

Wenn ich richtig gezählt habe, sind es bis jetzt 3 Titel, die Susanne in diesem Verlag veröffentlicht hat. Letztes Jahr habe ich mir “Mit Tusche zeichnen und kolorieren”  angesehen und “Die Kunst der Radierung – Material, Techniken, Arbeitsabläufe“ .

Hier ist mein Artikel mit Bildern vom letzten Jahr.

Der Titel des diesjährigen Buches lautet: „Holz- und Linolschnitt ohne Aufwand“.

20131013_120901_resizedSusanne beschreibt die Arbeitsabläufe dieser zwei alten und so traditionsreichen Techniken klar und verständlich. Mit Hilfe der vielen Bilder und den leicht nachvollziehbaren Anleitungen merkt man schnell, dass der Holzschnitt und der Linolschnitt tatsächlich sehr viel einfacher anzuwenden sind, als man sich das vielleicht vorstellt.

Das Buch zu lesen ist ein bisschen so, als höre man einer guten Freundin zu, der wirklich sehr daran gelegen ist, dass man alles genau versteht. Der Leser fühlt sich ganz persönlich angesprochen.

20131013_120750_resizedSusanne Haun schreibt jetzt schon seit einigen Jahren einen täglichen Blog. Sie lässt die Leser an ihrer Arbeitsweise und an ihren Gedanken und Ideen, die sie zu ihrer Kunst inspirieren, teilhaben. Susanne Haun lässt sich bei ihrer täglichen Arbeit über die Schulter und auf die Finger schauen und gewährt sehr persönliche Einblicke in ihre Erlebnisse und Erfahrungen. Für jeden, der sich für das Zeichnen und für Kunst interessiert, ist es ein sehr wertvolles Geschenk, diese sehr authentischen, künstlerischen Prozesse mitverfolgen zu können.

20131013_120337_resizedIch gehe mal davon aus, nächstes Jahr zur nächsten Buchmesse, werde ich wieder über ein weiteres Buch von Susanne berichten können.

 

Der jedentagzeichnen-Newsletter erscheint monatlich mit Tipps und Infos rund ums Zeichnen. Um ihn zu abonnieren bitte hier klicken.

Die Bücher der Berliner Zeichnerin Susanne Haun auf der Frankfurter Buchmesse

Susanne Haun und ich kennen uns aus der Blog-Welt, aber persönlich und leibhaftig  haben wir uns leider noch nicht treffen können.

Susanne lebt in Berlin und ich komme aus Frankfurt.

Gestern, am Sonntag, konnte ich ihr jedoch immerhin ein bisschen näher kommen. Auf der Frankfurter Buchmesse am Stand des Verlags „Edition Michael Fischer“ habe ich nämlich ihre beiden, in diesem Verlag erschienenen Bücher gesucht (besucht) und schnell gefunden.

„Mit Tusche zeichnen und kolorieren“ ist im Herbst letzten Jahres erschienen und hat sich in kurzer Zeit zum führenden Titel zum Thema Tusche zeichnen etabliert.

Ich musste eine ganze Weile warten, bevor ich mich mit dem Buch fotografieren lassen konnte, weil die Besucher des Messestandes es immer wieder aus dem Ständer zogen und darin blätterten.

Ein Kapitel ist mit „Der Tanz der Alpenveilchen“ überschrieben. Darin beschreibt Susanne Haun sehr anschaulich wie man sich von den Blüten des doch eher bescheiden und schlicht wirkenden Alpenveilchens mit Tusche und Feder und mit leichter Hand zu einem bezaubernden Kunstwerk inspirieren lassen kann.

Der zweite Titel von Susanne, der im Verlag „Edition Michael Fischer“ erschienen ist, heißt „Die Kunst der Radierung – Material, Techniken, Arbeitsabläufe“ und ist brandneu. Wie auch das Buch über die Kunst der Tuschezeichnung, ist dieses Buch sehr ansprechend und aufwändig gestaltet.

Die einzelnen Arbeitsschritte der Radierung werden genau erklärt und sind hervorragend illustriert.

Susanne arbeitet sehr erfolgreich als „Vollzeit“-Künstlerin. Sie berichtet täglich aus ihren beruflichen Alltag auf ihrem Blog Susannehaun.wordpress.com. Dort reflektiert sie, was sie zu ihren Werken inspiriert, mit welchen Thematiken sie sich gerade beschäftigt und sie dokumentiert den Entstehungsprozess ihrer Kunst. Susannes Leben und Wirken ist eine große Inspiration für alle diejenigen, die ihr Leben der Kunst gewidmet haben. Sie macht vor, wovon viele träumen und nur wenige sich trauen: Ihre Kunst zum Beruf zu machen. Susanne Haun beweist, dass ein Künstlerin eine erfolgreiche Unternehmerin sein kann, ohne Kompromisse in ihrer Kunst machen zu müssen.

Ein wunderschöner Kunstbildband

Heute unterbreche ich meinen Blog für eine kurze Werbe-Einblendung:

Vier herausragende Künstler und vier mal 12 Sternzeichen.

Susanne Haun, Frank Koebsch, Kerstin Mempel und Petra Rau zeigen ihre jeweils einzigartigen künstlerischen Interpretationen der 12 Tierkreiszeichen. Die bekannte Autorin Annette Pehnt hat dazu poetisch verträumte Texte verfasst. Annette Pehnt hat u.a. den 2003 im Piper-Verlag erschienen Roman „Insel 34“ veröffentlicht und hatte 2011 die Poetik-Professur der Otto-Friedrich-Universität Bamberg inne.

Dieses Kleinod von einem Buch eignet sich ganz wunderbar zum Verschenken und sich selber schenken. Es erscheint rechtzeitig vor Weihnachten und ist zu beziehen über die

Galerie FASZINATION ART in Hamburg oder bei amazon

Sternzeichen

€14.90

inkl. 7% MwSt.
zzgl. Versandkosten

Sternzeichen

Zeichnungen und Aquarelle von Susanne Haun, Frank Koebsch, Kerstin Mempel und Petra Rau,
Texte von Annette Pehnt.

Hardcover, 36 S., 48 farbige Abbildungen
ISBN: 978-3-942002-04-2

EDITION FASZINATION ART
ISSN: 2193-3529

Wie das Leben geht

Die Sternbilder der zwölf Tierkreiszeichen sind nicht nur Grundlage für das abendländische Horoskop, auch vier Künstlerinnen und Künstler – zusammen mit einer Autorin – haben sich zu einem besonderen Projekt inspirieren lassen.

Angefangen hat alles mit dem Bild eines Löwen, das die Berliner Zeichnerin Susanne Haun gegen einen Widder getauscht hat.
Kaum hing das gehörnte Tier an ihrer Wand, war die Idee einer Ausstellung zum Thema „Sternzeichen“ geboren.

Doch nicht allein. Da ein Raum (meist) vier Wände hat, sollten vier Künstler jeweils ihre Interpretationen zeigen.
So kamen Frank Koebsch, Petra Rau und schließlich Kerstin Mempel hinzu.


Vier Künstler, vier Sehweisen – reichlich Anregung für die Autorin Annette Pehnt. In ihren Texten nähert sie sich den Sternbildern mit irdisch sezierendem Blick, der immer wieder gen Himmel schweift:

„… Gefalle ich dir nicht, fragten sie dann, und ich lobte sie und kraulte sie, ich konnte ihnen ja nicht sagen, dass ich jemanden vermisse, der keinen Namen hat. Wie du aussiehst, weiß ich ja: du bist ich, und im Bauch der Milchstraße lagen wir ineinander gekrümmt, und vielleicht sollte ich ein Kind bekommen, vielleicht wärest du es, dann könnten wir endlich zusammen Geburtstag feiern.“

EDITION FASZINATION ART

herausgegeben von der Galerie Galerie FASZINATION ART in Hamburg.
Die EDITION FASZINATION ART stellt die Arbeiten ausgewählter Künstler vor. Umrahmt und begleitet werden die Bilder durch Texte junger Autoren und Autorinnen die den Betrachten zum Anschauen, Lesen, Blättern und Nachdenken einladen sollen.